Rapp, Georg Aquilin

Rapp, Georg Aquilin. Fürstlich Thurn und Taxis’scher Generalpostdirektionsrat. Dr. jur. Jurist. Publizist. Stadtpolitiker. * 19.3.1795 Mainz, † 27.4.1845 Ffm.
Seit 1816 als Rechtsanwalt in Ffm.
Als Beitrag zur Diskussion um die Gleichstellung der Ffter Juden in der freistädtischen Verfassung schrieb R. (der selbst katholisch war) 1817 den „Versuch einer rechtlichen Prüfung der sogenannten Bürgerlichen Rechte und Verfassungsverhältnisse der Ffter Judengemeinde“.
Mitglied der Gesetzgebenden Versammlung (1826-38) und der Ständigen Bürgerrepräsentation (1829-38).
Herausgeber der „Ffter Jahrbücher“ (mit dem Ffter Juristen Maximilian Reinganum, 1832-38).

Artikel aus: Frankfurter Biographie 2 (1996), S. 168, verfasst von: Reinhard Frost.
Dieser Artikel wurde noch nicht abschließend für das Frankfurter Personenlexikon überarbeitet.
Array
(
    [de] => Array
        (
            [0] => Array
                (
                    [value] => literfasst
                )

        )

)


GND: 1199303429 (Eintrag der Deutschen Nationalbibliothek).
Einträge zu dieser Person in anderen Datenbanken ansehen

Die hier genannten Verweise wurden mit Hilfe des frei verfügbaren Datendienstes http://beacon.findbuch.de (Thomas Berger) erstellt.


© 2020 Frankfurter Bürgerstiftung und bei dem Autor/den Autoren
Empfohlene Zitierweise: Frost, Reinhard: Rapp, Georg Aquilin. Artikel aus der Frankfurter Biographie (1994/96) in: Frankfurter Personenlexikon (Onlineausgabe), http://frankfurter-personenlexikon.de/node/825

Stand des Artikels: 6.1.1995