Roesler-Ehrhardt, Gertrud

Roesler-Ehrhardt, Gertrud, geb. Blum. Schriftstellerin. Wohltäterin. * 21.1.1896 Ffm., † 9.2.1992 Ffm.
Tochter des Ffter Mediziners und Forschers Ferdinand Blum.
Von 1903 bis kurz vor ihrem Tod lebte R.-E. in ihrem Elternhaus Arndtstraße 51 im Ffter Westend. Besuch der Anna-Schmidt-Schule. Kriegerwitwe. In den 1920er Jahren Beginn der schriftstellerischen Arbeit. Politisches Engagement in der Demokratischen Partei. 1933 wurde R.-E. mit Berufsverbot belegt. Als ihr Vater aufgrund seiner jüdischen Herkunft 1939 in die Schweiz emigrieren musste, blieb sie in Ffm. In ihrem (1943 durch Bomben beschädigten) Elternhaus nahm sie schon vor Kriegsbeginn jüdische Freunde und Patienten ihres Vaters auf und ermöglichte ihnen die Flucht aus dem nationalsozialistischen Deutschland. Für ihren eigenen Sohn erreichte die couragierte Ffterin 1944 dessen Entlassung aus Gestapohaft.
Nach Kriegsende gehörte R.-E. zu den Begründern der Ffter CDU.
Neben Kinderbüchern („Der Himmelrutscher“, 1946; „Die Freundin der Walfische“) schrieb R.-E. Reiseführer (u. a. Pyrenäen, Rom, Augsburg), Gedichte und einen Roman („Iokaste und Ödipus“).
1983 Bundesverdienstkreuz. 1991 Johanna-Kirchner-Medaille der Stadt Ffm.
1975 stand Gertrud R.-E. als Zeitzeugin im Mittelpunkt der vielbeachteten Fernsehdokumentation „Unter Denkmalschutz“ (Regie: Eberhard Fechner). Der Film berichtet von den Bewohnern und der Geschichte ihres Elternhauses in der Arndtstraße.

Artikel aus: Frankfurter Biographie 2 (1996), S. 205, verfasst von: Reinhard Frost.
Dieser Artikel wurde noch nicht abschließend für das Frankfurter Personenlexikon überarbeitet.
Array
(
    [de] => Array
        (
            [0] => Array
                (
                    [value] => literfasst
                )

        )

)

Literatur:
                        
Keval, Susanna: Widerstand und Selbstbehauptung in Ffm. 1933-1945. Spuren und Materialien. Hg. v. Magistrat der Stadt Ffm. Ffm. 1988.Keval: Widerstand 1988, S. 24-26.
Quellen: ISG, Dokumentationsmappe in der Sammlung S2 (mit Kleinschriften, Zeitungsausschnitten und Nekrologen zu einzelnen Personen und Familien).ISG, S2/7.201.

© 2020 Frankfurter Bürgerstiftung und bei dem Autor/den Autoren
Empfohlene Zitierweise: Frost, Reinhard: Roesler-Ehrhardt, Gertrud. Artikel aus der Frankfurter Biographie (1994/96) in: Frankfurter Personenlexikon (Onlineausgabe), http://frankfurter-personenlexikon.de/node/910

Stand des Artikels: 8.3.1995