Andrea Hohmeyer

Geboren 1966 in Lauterbach/Oberhessen. Studium der Germanistik, Geschichte und Politologie in Ffm. Promotion zum Dr. phil. mit einer Dissertation zur Literaturgeschichtsschreibung in Böhmen, Mähren und Sudetenschlesien. Ab 1994 Mitarbeiterin und seit 2001 Leiterin des Konzernarchivs der Degussa AG, die 2007 in der Evonik Industries AG aufging.
Veröffentlichungen: „Die jüdischen Zeitschriften“ (in: „Zeitungsstadt Fft.“, 1994), „60 Jahre Stadt Mühlheim am Main 1939-1999“ (Chronik, 1999), „Böhmischen Volkes Weise“ (Dissertation, 2000), „‚Über alle nationalistischen Grenzen hinweg...‘. Deutschsprachige literarische Zeitschriften in den böhmischen Ländern nach 1918“ (in: „Deutschböhmische Literatur“, 2002), „Spurensuche in Sprach- und Geschichtslandschaften“ (als Herausgeberin mit Jasmin Rühl und Ingo Wintermeyer, 2003), „Die deutschsprachige Literaturgeschichtsschreibung in den böhmischen Ländern 1938-1945“ (in: „Literatur unterm Hakenkreuz“, 2005), „Bewegte Zeiten. Die Geschichte der Degussa und ihrer Vorgängergesellschaften“ (mit Frank Becker, Doris Eizenhöfer und Ralf Peters, 2006), „Wilhelm Pleyer“ (Biographie und Buchkritik, in: www.stifterverein.de/Autorenlexikon, 2008) sowie mehrere Artikel über Persönlichkeiten der Degussa AG in der Neuen Deutschen Biographie (NDB).
Stand: 14.10.2015

Verlauf

Mitglied seit
6 Jahre 7 Monate