Wilhelm Bingsohn

Geboren 1946 in Pfaffenwiesbach/Taunus. Studium der Geschichte, Anglistik und Philosophie an der Justus Liebig-Universität Gießen. Promotion an der Universität Tübingen mit einer Dissertation zum Thema „Stadt im Territorium. Studien zur Wirtschafts-, Sozial- und Verfassungsgeschichte der Stadt Gießen 1630-1730“ (1990). Mitarbeiter und Kurator der Ausstellungen „Brücke zwischen den Völkern. Zur Geschichte der Ffter Messe“ im Historischen Museum Ffm. (1988-90), zu Leben und Werk Matthaeus Merians d. Ä. am Museum für Kunsthandwerk in Ffm. (1992-93), „800 Jahre Gießener Stadtentwicklung“ zum Gießener Stadtjubiläum (1995-97), über den Zeichner Valentin Wagner im Hessischen Landesamt für Geschichtliche Landeskunde (2003), „Antoniterkreuz und Geflügelter Löwe. Stadt und Universität Gießen auf dem Weg zum Dialog“ anlässlich des 400-jährigen Jubiläums der Justus Liebig-Universität Gießen (2005-08) und über die Geschichte der Waldkaserne (später Verdunkaserne und Rivers Barracks) in Gießen (2009-10). Für die Buchausgabe der Ffter Biographie verfasste Wilhelm Bingsohn die Artikel über die Patrizierfamilien zum Jungen und Lersner im ersten Band (1994).
Publikationen: „Die soziale und wirtschaftliche Entwicklung Gießens im letzten Drittel des 18. Jahrhunderts auf Grund des Gießener Preisgeschehens“ (in: Historische Demographie als Sozialgeschichte, Gießen und Umgebung vom 17. zum 19. Jahrhundert, 1975), „Zur Wirtschaftsgeschichte der Universität Gießen von der Gründung bis zum Beginn des 18. Jahrhunderts“ (in: Academia Gissensis, Beiträge zur älteren Gießener Universitätsgeschichte, 1982), „Lokale und regionale Kapitalbeziehungen im 17. und 18. Jahrhundert. Die Universität Gießen als Kreditanstalt“ (in: Mitteilungen des Oberhessischen Geschichtsvereins NF 68, 1983), „Die Herkunft Ffter Kaufleute“ (in: Brücke zwischen den Völkern, Zur Geschichte der Ffter Messe, Bd. II, 1991), „Matthaeus Merian, sein soziales Umfeld und die Geschichte der Stadt Ffm. 1590-1650“ [in: Catalog zu Ausstellungen im Museum für Kunsthandwerk (…) Matthaeus Merian des Aelteren (…), 1993], „Stadt im Territorium. Studien zur Wirtschafts-, Sozial- und Verfassungsgeschichte der Stadt Gießen 1630-1730“ (2 Bde., 1996), „Stadt im Territorium: 17. und 18. Jahrhundert“ (in: 800 Jahre Gießener Geschichte 1197-1997, 1997), „Von der Burg zur modernen Stadt. 800 Jahre Gießener Stadtentwicklung 1197-1997“ (mit Ludwig Brake und Heinrich Brinkmann, 1998), „Valentin Wagners Aufenthalte in Ffm.“ [in: Valentin Wagner (um 1600-1655), Ein Zeichner im Dreißigjährigen Krieg, 2003], „Die Stadt Gießen und der Bau des Klinikviertels“ [in: Ulrike Enke (Hg.): Die Medizinische Fakultät der Universität Gießen: Institutionen, Akteure und Ereignisse von der Gründung 1607 bis ins 20. Jahrhundert, 2007] und „‚Quartier Médecin‘. Die Planung und Realisierung des Gießener Klinikviertels“ (in: Panorama, 400 Jahre Universität Gießen, 2007).
Stand: 17.11.2014

Verlauf

Mitglied seit
8 Jahre 7 Monate