Scharff, August

Scharff, Julius August. Appellationsgerichtsrat. Dr. jur. Advokat. Stadtpolitiker. Diese Angaben konnten anhand von Dokumenten zweifelsfrei bestätigt werden.* 2.7.1812 Ffm., Diese Angaben konnten anhand von Dokumenten zweifelsfrei bestätigt werden.† 31.5.1876 Ffm.
Sohn von Johann Martin Sch. und dessen Ehefrau Antonetta Luise, geb. Sch. (1783-1827).
Studium in Bonn und Heidelberg (1830-35). Seit 1859 Appellationsgerichtsrat.
Von 1844 bis 1859 Mitglied der Gesetzgebenden Versammlung, und zwar von 1850 bis 1851 als Mitglied in deren Sekretariat sowie 1857 als deren Vizepräsident. Mitglied der Verfassunggebenden Versammlung von 1849.

Artikel aus: Frankfurter Biographie 2 (1996), S. 259f., verfasst von: Sabine Hock.
Dieser Artikel wurde noch nicht abschließend für das Frankfurter Personenlexikon überarbeitet.
Array
(
    [de] => Array
        (
            [0] => Array
                (
                    [value] => literfasst
                )

        )

)

Literatur:
                        
Archiv für Fft.s Geschichte und Kunst. Bisher 78 Bde. Ffm. 1839-2019.Schmidt-Scharff, Wolfgang: Die Philipp Heinrich Fleck’sche Stiftung. In: AFGK IV,2 (1929), S. 147-181, hier S. 176f.

GND: 1199321559 (Eintrag der Deutschen Nationalbibliothek).
Einträge zu dieser Person in anderen Datenbanken ansehen

Die hier genannten Verweise wurden mit Hilfe des frei verfügbaren Datendienstes http://beacon.findbuch.de (Thomas Berger) erstellt.


© 2021 Frankfurter Bürgerstiftung und bei dem Autor/den Autoren
Empfohlene Zitierweise: Hock, Sabine: Scharff, August. Artikel aus der Frankfurter Biographie (1994/96) in: Frankfurter Personenlexikon (Onlineausgabe), https://frankfurter-personenlexikon.de/node/1013

Stand des Artikels: 22.2.1995