Schönwetter, Adam

Urheber der „Ffter Reformation” von 1509.

Schönwetter von Heimbach, Adam. Dr. jur. Jurist. * um 1465 Oberheimbach bei Bacharach/Rhein, † 25.12.1519 Ffm.
Sohn des Juristen Nikolaus von Heimbach, gen. Schönwetter (Serenaurus), der aus Oberheimbach nach Ffm. einwanderte und hier 1478 Syndikus wurde.
Jurastudium. 1489 Aufnahme in die Patriziergesellschaft Alten-Limpurg in Ffm. Seit 1491 Ffter Bürger. Seit 1493 Stadtadvokat in Ffm. Nach Eröffnung des Reichskammergerichts in Ffm. (30.9.1495) war Sch. kurzzeitig auch dort als Advokat tätig. Die Ansiedlung des obersten Reichsgerichts in Ffm. veranlasste den Rat der Stadt, das in Ffm. geltende Recht, das bisher aus einzelnen Verordnungen und Statuten bestand, in einem einzigen Gesetzbuch sammeln und erstmals als Ganzes im Druck veröffentlichen zu lassen. Mit der Leitung der dazu bestimmten Kommission wurde Sch. beauftragt (1500). Über die reine Sammeltätigkeit hinaus war die Kommission bestrebt, das bisherige Statuarrecht mit dem in der Reichskammergerichtsordnung von 1495 zur allgemeinen Geltung im Römischen Reich erhobenen römischen Recht zu durchdringen. Das Resultat war die 1509 im Druck erschienene „Reformacion der Stat Franckenfort am Meine des heiligen Romischen Richs Cammer anno 1509” („Ffter Reformation”), als deren hauptsächlicher Urheber der Kommissionsleiter Sch. angesehen werden kann. In Anerkennung der Leistung seines Vorgängers Sch. erneuerte und vermehrte später Johann Fichard das Ffter Gesetzeswerk (1578).
Schönwetterstraße am Dornbusch.

Artikel aus: Frankfurter Biographie 2 (1996), S. 326, verfasst von: Sabine Hock.
Dieser Artikel wurde noch nicht abschließend für das Frankfurter Personenlexikon überarbeitet.
Array
(
    [de] => Array
        (
            [0] => Array
                (
                    [value] => literfasst
                )

        )

)

Lexika: Allgemeine Deutsche Biographie. Hg. durch die Historische Commission bei der Königlichen Akademie der Wissenschaften. 56 Bde. München/Leipzig 1875-1912.Rudolf Jung in: ADB 34 (1892), S. 37f. | Wahlig, Kurt: Das Ffter Straßennamen-Büchlein. Ffm. 1963, 2. Aufl. 1981.Wahlig: Straßennamen, S. 135.

GND: 138375275 (Eintrag der Deutschen Nationalbibliothek).
Einträge zu dieser Person in anderen Datenbanken ansehen

© 2021 Frankfurter Bürgerstiftung und bei dem Autor/den Autoren
Empfohlene Zitierweise: Hock, Sabine: Schönwetter, Adam. Artikel aus der Frankfurter Biographie (1994/96) in: Frankfurter Personenlexikon (Onlineausgabe), http://frankfurter-personenlexikon.de/node/1123

Stand des Artikels: 29.8.1995