Fehlermeldung

Deprecated function: The each() function is deprecated. This message will be suppressed on further calls in FieldCollectionItemEntity->fetchHostDetails() (Zeile 378 von /var/www/vhosts/bec2659.online-server.cloud/frankfurter-personenlexikon.de/sites/all/modules/field_collection/field_collection.module).

Brönner, Johann Karl

Brönner, Johann Karl. Buchdrucker. Verleger. Stadtpolitiker. * 4.6.1738 Ffm., † 22.3.1812 Ffm.
Sohn von Heinrich Ludwig B.
Ausbildung in der väterlichen Buchdruckerei (1752-53) und bei der Buchhandelsfirma „Gebr. Gleditsch“ in Leipzig. Bis 1761 Wanderschaft, dann Rückkehr in den väterlichen Betrieb. Von 1769 bis 1798 führte B. die Firma gemeinsam mit dem Halbbruder Heinrich Remigius B.; danach war B. alleiniger Inhaber. Er baute die Buchdruckerei aus und erweiterte auch die Verlagstätigkeit. Den Schwerpunkt der verlegerischen Tätigkeit bildeten theologische Werke, und billige Bibeldrucke brachten hohe Gewinne.
Seit 1792 Mitglied des 51er-Kollegs. Seit 1793 im Rat (in der zweiten Bank). Ratsdeputierter beim (für Vormundschaften zuständigen) Kuratelamt. Pfleger des Rats für das Hospital zum heiligen Geist.
Mit seinem Vermögen unterstützte B., der seit 1752 auch Provinzialgroßmeister der Freimaurer war, Stiftungen und Einrichtungen in Ffm. Er vermachte 100.000 Gulden dem Senckenbergischen Bürgerhospital und 25.000 Gulden der Stadtbibliothek.
Die B.’sche Buchdruckerei war bis ins 19. Jahrhundert „Hinter dem Pfarreisen“ angesiedelt und wurde von B.s Patenkind und Nachfolger Heinrich Carl Remigius B. 1812 in das Haus zum Großen Goldstein verlegt (bis 1845). Nach weiteren Umzügen befand sich B.’s Druckerei und Verlag (später B.-Umschau-Gruppe, seit 2002 Mediengruppe Breidenstein) seit 1929 im B.-Umschau-Haus in der Stuttgarter Straße. Das Unternehmen ging 2003 in die Insolvenz.
B.s Sammlung von Kupferstichen, Holzschnitten und alten Drucken erhielt das Städelsche Kunstinstitut.
B.straße in der Innenstadt.

Artikel aus: Frankfurter Biographie 1 (1994), S. 108, verfasst von: Ingrid Röschlau.
Dieser Artikel wurde noch nicht abschließend für das Frankfurter Personenlexikon überarbeitet.
Array
(
    [de] => Array
        (
            [0] => Array
                (
                    [value] => literfasst
                )

        )

)

Literatur:
                        
Mori, Gustav (Hg.): 200 Jahre Ffter Druckgewerbe an Hand der Geschichte der H. L. Brönner’s Buchdruckerei und Verlagsanstalt in Ffm. 1727-1927. Eine Erinnerungsgabe zum 1. Oktober 1927. Ffm. 1927.FS Brönner’s Druckerei 1927. | Seit 225 Jahren: Brönner’s Druckerei. Sonderdruck aus: Archiv für Buch- und Druckgewerbe, Graphik, Werbung 1955, H. 1.FS Brönner’s Druckerei 1955. | Lübbecke, Fried: Fünfhundert Jahre Buch und Druck in Ffm. Ffm. 1948.Lübbecke: Buch u. Druck 1948, bes. S. 101-114.
Quellen: ISG, Dokumentationsmappe in der Sammlung S2 (mit Kleinschriften, Zeitungsausschnitten und Nekrologen zu einzelnen Personen und Familien).ISG, S2/458.

GND: 119286297 (Eintrag der Deutschen Nationalbibliothek).

© 2022 Frankfurter Bürgerstiftung und bei dem Autor/den Autoren
Empfohlene Zitierweise: Röschlau, Ingrid: Brönner, Johann Karl. Artikel aus der Frankfurter Biographie (1994/96) in: Frankfurter Personenlexikon (Onlineausgabe), https://frankfurter-personenlexikon.de/node/1881

Stand des Artikels: 30.9.1994