Fehlermeldung

Deprecated function: The each() function is deprecated. This message will be suppressed on further calls in FieldCollectionItemEntity->fetchHostDetails() (Zeile 378 von /var/www/vhosts/bec2659.online-server.cloud/frankfurter-personenlexikon.de/sites/all/modules/field_collection/field_collection.module).

Gans, Oscar

Gans, Oscar. Prof. Dr. med. Dr. med. h. c. Dr. med. h. c. Arzt. Dermatologe. * 6.2.1888 Dormagen, † 28.5.1983 Comano/Tessin [nach anderen Angaben: Limpsfield/Surrey (Großbritannien)].
Seit 1930 ordentlicher Professor für Dermatologie an der Ffter Universität als Nachfolger von Karl Herxheimer. Direktor der Universitätshautklinik. Von 1934 bis 1936 beurlaubt, 1936 aus „rassischen“ Gründen in den Ruhestand versetzt. 1934 nach Indien emigriert, wo er in der Lepraforschung (u. a. für die IG Farben) tätig war. 1946 auf Lehrstühle nach München und Ffm. berufen. Nachdem G. die Münchener Berufung abgelehnt hatte, kehrte er 1949 nach Ffm. zurück und übernahm seine Ende 1933 niedergelegte Professur und den Direktorposten an der Universitätshautklinik wieder. 1950 Dekan der Medizinischen Fakultät. 1953/54 Rektor der Ffter Universität. Seit 1951 ehrenamtlicher Ärztlicher Direktor der Universitätsklinik. 1959 emeritiert. Besonders verdient um Wiederaufbau und Modernisierung der Ffter Universitätsklinik nach 1945.
Mitglied zahlreicher internationaler wissenschaftlicher Gesellschaften. 1933 und von 1950 bis 1971 Präsident der Vereinigung südwestdeutscher Dermatologen. Seit 1953 Vorsitzender der Deutschen Dermatologischen Gesellschaft.
Zahlreiche wissenschaftliche Veröffentlichungen.
Für seine Verdienste um die Weiterentwicklung der Dermatologie in Deutschland wurde G. vielfach ausgezeichnet, u. a. mit der Karl-Herxheimer-Medaille (1951), dem Großen Bundesverdienstkreuz (1957), der Ehrenplakette der Stadt Ffm. (1958) und der Ehrlich-Weigert-Medaille (1963). Ehrenmitglied des Rotary Clubs Ffm.

Artikel aus: Frankfurter Biographie 1 (1994), S. 240, verfasst von: Sabine Hock.
Dieser Artikel wurde noch nicht abschließend für das Frankfurter Personenlexikon überarbeitet.
Array
(
    [de] => Array
        (
            [0] => Array
                (
                    [value] => literfasst
                )

        )

)

Lexika: Bergmann, E. (Hg.): Ffter Gelehrten-Handbuch. Ffm. [1930].Bergmann: Ffter Gelehrten-Hdb. 1930, S. 54f. | Drüll, Dagmar: Heidelberger Gelehrtenlexikon 1802-1932. Berlin/Heidelberg/New York/Tokyo 1986.Drüll: Heidelberger Gelehrtenlexikon 1802-1932, S. 78. | Biographisches Handbuch der deutschsprachigen Emigration nach 1933 / International Biographical Dictionary of Central European Emigrés 1933-1945. 3 Bde. München/New York/London/Paris 1980-83.Emigrantenlex. II.1, S. 357. | Kallmorgen, Wilhelm: Siebenhundert Jahre Heilkunde in Ffm. Ffm. 1936. (Veröffentlichungen der Historischen Kommission der Stadt Ffm. XI).Kallmorgen, S. 274.
Literatur:
                        
Arnsberg, Paul: Die Geschichte der Ffter Juden seit der Französischen Revolution. Hg. v. Kuratorium für Jüdische Geschichte e. V., Ffm. Bearb. u. vollendet durch Hans-Otto Schembs. 3 Bde. Darmstadt 1983.Arnsberg: Gesch. d. Ffter Juden 1983, Bd. III, S. 132f. | Drexler, Siegmund/Kalinski, Siegmund/Mausbach, Hans: Ärztliches Schicksal unter der Verfolgung 1933-1945 in Ffm. und Offenbach. Eine Denkschrift. Ffm. 1990.Drexler/Kalinski/Mausbach: Ärztl. Schicksal 1990, S. 30. | Hammerstein, Notker: Die Johann Wolfgang Goethe-Universität Ffm. Von der Stiftungsuniversität zur staatlichen Hochschule. Bd. I: 1914 bis 1950. Neuwied/Ffm. 1989.Hammerstein: JWGU I 1989, bes. S. 784-787. | Hammerstein, Notker: Die Johann Wolfgang Goethe-Universität Ffm. Band II: Nachkriegszeit und Bundesrepublik 1945-1972. Göttingen 2012.Hammerstein: JWGU II 2012, S. 36, 68, 155, 239-241, 246f. | Heuer, Renate/Wolf, Siegbert (Hg.): Die Juden der Ffter Universität. Mit einem Vorw. v. Notker Hammerstein. Unter Mitarbeit von Holger Kiehnel u. Barbara Seib. Ffm./New York 1997. (Campus Judaica 6).Heuer/Wolf (Hg.): Juden d. Ffter Univ. 1997, S. 110-113. | Landes, Erich/Menzel, Ingrid: Geschichte der Universitätshautklinik in Ffm. Hg. zum 75jährigen Bestehen der Johann Wolfgang Goethe-Universität zu Ffm. Berlin 1989.Landes/Menzel: Gesch. d. Universitätshautklinik in Ffm. 1989, bes. S. 26-42.
Quellen: ISG, Magistratsakten, Serien 1868-1930 und 1930-69.ISG, MA (zur Einstellung, Entlassung und Wiedereinstellung von Oscar Gans). | ISG, Dokumentationsmappe in der Sammlung S2 (mit Kleinschriften, Zeitungsausschnitten und Nekrologen zu einzelnen Personen und Familien).ISG, S2/1.742.

GND: 116411392 (Eintrag der Deutschen Nationalbibliothek).

© 2022 Frankfurter Bürgerstiftung und bei dem Autor/den Autoren
Empfohlene Zitierweise: Hock, Sabine: Gans, Oscar. Artikel aus der Frankfurter Biographie (1994/96) in: Frankfurter Personenlexikon (Onlineausgabe), https://frankfurter-personenlexikon.de/node/2355

Stand des Artikels: 24.6.1988