Agricola, Johann

Agricola, Johann, auch gen. „Magister Islebius“ (nach seinem Geburtsort). Eigentl. Nachname: Sneider oder Schnitter. Theologe. Schriftsteller. Diese Angaben konnten anhand von Dokumenten zweifelsfrei bestätigt werden.* 20.4.1494 Eisleben, Diese Angaben konnten anhand von Dokumenten zweifelsfrei bestätigt werden.† 22.9.1566 Berlin.
Wurde 1525 von Luther nach Ffm. geschickt, um hier das evangelische Kirchenwesen einzurichten. A. erfüllte diese Aufgabe nicht; er hielt sich nur einen Monat lang in Ffm. auf.

Artikel aus: Frankfurter Biographie 1 (1994), S. 19, verfasst von: Sabine Hock.
Dieser Artikel wurde noch nicht abschließend für das Frankfurter Personenlexikon überarbeitet.
Array
(
    [de] => Array
        (
            [0] => Array
                (
                    [value] => literfasst
                )

        )

)

Lexika: Brockhaus Enzyklopädie in 20 Bänden. 17., völlig neubearb. Aufl. des Großen Brockhaus. Wiesbaden 1966-74. Fünf Ergänzungsbde. 1975-81.Brockhaus 1966-74, Bd. 1 (1966), S. 207. | Neue Deutsche Biographie. Hg. v. d. Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften. Bisher 27 Bde. (bis Wettiner). Berlin 1953-2020.Gustav Hammann in: NDB 1 (1953), S. 100f.
Literatur:
                        
Dechent, Hermann: Kirchengeschichte von Ffm. seit der Reformation. 2 Bde. Leipzig/Ffm. 1913/21.Dechent: Kirchengeschichte I, S. 117, 136, 169, 191.

GND: 118501070 (Eintrag der Deutschen Nationalbibliothek).
Einträge zu dieser Person in anderen Datenbanken ansehen

Die hier genannten Verweise wurden mit Hilfe des frei verfügbaren Datendienstes http://beacon.findbuch.de (Thomas Berger) erstellt.


© 2021 Frankfurter Bürgerstiftung und bei dem Autor/den Autoren
Empfohlene Zitierweise: Hock, Sabine: Agricola, Johann. Artikel aus der Frankfurter Biographie (1994/96) in: Frankfurter Personenlexikon (Onlineausgabe), http://frankfurter-personenlexikon.de/node/371

Stand des Artikels: 8.7.1986