Albrecht Achilles von Brandenburg

Albrecht Achilles, Markgraf und Kurfürst von Brandenburg. * 9.11.1414 Tangermünde, † 11.3.1486 Ffm.
Der Kurfürst kam 1486 nach Ffm., um die Wahl Maximilians I. zu unterstützen. Mit einem Gefolge von 100 Personen und 16 Pferden stieg er im Haus zum Wedel ab. Er war bereits krank und ließ sich in einer Sänfte zur Wahlkapelle tragen. Er starb kurz nach der Wahl an einem Schlagfluss, den er beim täglichen Gebet im Dominikanerkloster erlitt. Sein Herz wurde im Chor der Dominikanerkirche beigesetzt.

Artikel aus: Frankfurter Biographie 1 (1994), S. 20, verfasst von: Sabine Hock.
Dieser Artikel wurde noch nicht abschließend für das Frankfurter Personenlexikon überarbeitet.
Array
(
    [de] => Array
        (
            [0] => Array
                (
                    [value] => literfasst
                )

        )

)

Lexika: Neue Deutsche Biographie. Hg. v. d. Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften. Bisher 27 Bde. (bis Wettiner). Berlin 1953-2020.Erich Freiherr von Guttenberg in: NDB 1 (1953), S. 161-163.

GND: 118637665 (Eintrag der Deutschen Nationalbibliothek).
Einträge zu dieser Person in anderen Datenbanken ansehen

Die hier genannten Verweise wurden mit Hilfe des frei verfügbaren Datendienstes http://beacon.findbuch.de (Thomas Berger) erstellt.


© 2021 Frankfurter Bürgerstiftung und bei dem Autor/den Autoren
Empfohlene Zitierweise: Hock, Sabine: Albrecht Achilles von Brandenburg. Artikel aus der Frankfurter Biographie (1994/96) in: Frankfurter Personenlexikon (Onlineausgabe), http://frankfurter-personenlexikon.de/node/377

Stand des Artikels: 9.7.1986