Marchesi, Pompeo

Marchesi, Pompeo. Bildhauer. * 11.8.1789 Saltrio/Provinz Como, † 7.2.1858 Mailand.
Schöpfer des von den drei Fftern Heinrich Mylius, Eduard Rüppell und Marquard Georg Seufferheld gestifteten überlebensgroßen Goethedenkmals aus Carraramarmor (1834-38), das 1840 in der Vorhalle der Stadtbibliothek aufgestellt wurde (kriegszerstört 1944). Auch fertigte M. eine Marmorbüste des Afrikaforschers Eduard Rüppell an [1839; seit 1852 im Besitz der SNG, ursprünglich (seit 1867) im Senckenbergmuseum aufgestellt, heute (seit 2012) als Dauerleihgabe im HMF ausgestellt].

Artikel aus: Frankfurter Biographie 2 (1996), S. 16, verfasst von: Reinhard Frost.
Dieser Artikel wurde noch nicht abschließend für das Frankfurter Personenlexikon überarbeitet.
Array
(
    [de] => Array
        (
            [0] => Array
                (
                    [value] => literfasst
                )

        )

)

Lexika: Thieme, Ulrich/Becker, Felix: Allgemeines Lexikon der Bildenden Künstler von der Antike bis zur Gegenwart. 37 Bde. Leipzig 1907-50.Thieme/Becker 24 (1930), S. 64.
Literatur:
                        
Ebrard, Friedrich Clemens: Die Stadtbibliothek in Ffm. Im Auftrage der städtischen Behörden aus Anlaß der Vollendung des Erweiterungsbaues hg. (...). Ffm. 1896.Ebrard: Stadtbibliothek 1896, S. 96.

GND: 116760230 (Eintrag der Deutschen Nationalbibliothek).

© 2019 Frankfurter Bürgerstiftung und bei dem Autor/den Autoren
Empfohlene Zitierweise: Frost, Reinhard: Marchesi, Pompeo. In: Frankfurter Personenlexikon (Onlineausgabe), http://frankfurter-personenlexikon.de/node/449

Stand des Artikels: 8.2.1993