Ottmar, Otty

Ottmar, Otty. Soubrette. Schauspielerin. * 17.3.1905 Ffm., † 28.4.1974 Ffm.
Gesangsunterricht bei Klara Sohn und Schauspielunterricht bei Alfred Auerbach. 1923 Debüt am Ffter Operettentheater (am Eschenheimer Turm) in dem Stück „Die Frau ohne Schleier“. Danach Engagements am Deutschen Theater in New York und Chikago sowie Gastspiele in Luxemburg, Zürich, Breslau, Bremen und München. Auf der Bühne verkörperte O. oft Salon- oder Lebedamen. Nach dem Krieg wieder an verschiedenen Ffter Bühnen, u. a. an den Städtischen Bühnen als Schauspielerin in „Peterchens Mondfahrt“ (1963) und als Operettensängerin in „Die lustige Witwe“ (1963). Daneben freie Mitarbeiterin beim HR (Funk und Fernsehen). In der 24-teiligen Hörfunkserie „Bei uns deheim. Aus dem Leben einer hessischen Familie“ des HR, verfasst und inszeniert von Robert Stromberger, sprach O. u. a. die Großmutter („Oma Fechtner“, 1962-64); die Rolle wurde später zeitweise von Lia Wöhr übernommen, während O. dann einmal (1965) sogar eine andere Figur in dieser Serie darstellte.
O. war eine versierte Chansonette, die selber komponierte und Brettl-Texte schrieb.

Artikel aus: Frankfurter Biographie 2 (1996), S. 113f., verfasst von: Reinhard Frost.
Dieser Artikel wurde noch nicht abschließend für das Frankfurter Personenlexikon überarbeitet.
Array
(
    [de] => Array
        (
            [0] => Array
                (
                    [value] => literfasst
                )

        )

)

Quellen: ISG, Dokumentationsmappe in der Sammlung S2 (mit Kleinschriften, Zeitungsausschnitten und Nekrologen zu einzelnen Personen und Familien).ISG, S2/1.886.

© 2019 Frankfurter Bürgerstiftung und bei dem Autor/den Autoren
Empfohlene Zitierweise: Frost, Reinhard: Ottmar, Otty. In: Frankfurter Personenlexikon (Onlineausgabe), http://frankfurter-personenlexikon.de/node/711

Stand des Artikels: 25.8.1994