Stalburg, Crafft

Stalburg, Crafft. Kaufmann. Stadtpolitiker. * 1502 Ffm., ▭ 16.2.1572 Ffm.
Sohn von Claus S. dem Reichen und dessen Ehefrau Margarethe, geb. vom Rhein (1484-1550).
Erziehung durch den Humanisten Wilhelm Nesen. Nach dem Tod des Vaters setzte S. dessen Handelsunternehmen fort. Zu diesem Zweck verbrachte er mehrere Jahre in Genua. Erst 1554 kehrte er endgültig nach Ffm. zurück.
Seit 1556 im Rat der Stadt Ffm. 1569 Jüngerer Bürgermeister. Seit 1571 Schöffe.
In Italien hatte S. mit einer Kurtisane, einer „weißen Mohrin“, zusammengelebt. Mit ihr hatte er fünf uneheliche Kinder. Wenige Jahre nach seiner Heimkehr folgte sie ihm mit ihren Kindern nach Ffm. S. ließ sie abfinden und nahm zwei der Kinder bei sich auf. Alle fünf trugen seinen Namen. S. starb 1572 unverheiratet.

Artikel aus: Frankfurter Biographie 2 (1996), S. 416, verfasst von: Birgit Weyel.
Dieser Artikel wurde noch nicht abschließend für das Frankfurter Personenlexikon überarbeitet.
Array
(
    [de] => Array
        (
            [0] => Array
                (
                    [value] => literfasst
                )

        )

)


GND: 1081742895 (Eintrag der Deutschen Nationalbibliothek).
Einträge zu dieser Person in anderen Datenbanken ansehen

Die hier genannten Verweise wurden mit Hilfe des frei verfügbaren Datendienstes http://beacon.findbuch.de (Thomas Berger) erstellt.


© 2021 Frankfurter Bürgerstiftung und bei dem Autor/den Autoren
Empfohlene Zitierweise: Weyel, Birgit: Stalburg, Crafft. Artikel aus der Frankfurter Biographie (1994/96) in: Frankfurter Personenlexikon (Onlineausgabe), https://frankfurter-personenlexikon.de/node/1298

Stand des Artikels: 27.7.1995