Wagner, Ludwig

Wagner, Ludwig. Dramaturg. Regisseur. * 25.7.1896 Nürnberg, † 1945 Thüringen.
Studium der Germanistik, Kunstgeschichte, Musikgeschichte und Theaterwissenschaft an den Universitäten Leipzig, Berlin, München und Ffm. Von 1919 bis 1923 praktische Theaterausbildung und Schauspielunterricht bei Ernst Sattler. Von 1923 bis 1925 Regievolontär am Ffter Schauspielhaus. Als Hilfsdramaturg und -regisseur (seit 1925) war W. dort persönlicher Mitarbeiter von Richard Weichert bei allen Inszenierungen. Zudem übernahm er die Regie vor allem von Kinderstücken wie „Hui, wir sausen um die Welt” von Ludwig Lustig (1929) und „Kakadu-Kakada” von Carl Zuckmayer (1930). 1931 Aufstieg zum Dramaturgen am Ffter Schauspielhaus. Ende 1944 Einberufung zur Wehrmacht. In den Wirren der letzten Kriegsmonate auf ungeklärte Weise in Thüringen umgekommen.
Veröffentlichte „Der Szeniker Ludwig Sievert. Studie zur Entwicklungsgeschichte des Bühnenbildes im letzten Jahrzehnt” (1926).

Artikel aus: Frankfurter Biographie 2 (1996), S. 528, verfasst von: Birgit Weyel.
Dieser Artikel wurde noch nicht abschließend für das Frankfurter Personenlexikon überarbeitet.
Array
(
    [de] => Array
        (
            [0] => Array
                (
                    [value] => literfasst
                )

        )

)

Literatur:
                        
Mohr, Albert Richard: Das Ffter Schauspiel 1929-1944. Eine Dokumentation zur Theatergeschichte mit zeitgenössischen Berichten und Bildern. Ffm. [Copyright 1974].Mohr: Schausp. 1974, S. 627f.
Quellen: ISG, Personalakten der Stadtverwaltung (Best. A.11.02), ab ca. 1900.ISG, PA 40.866. | ISG, Dokumentationsmappe in der Sammlung S2 (mit Kleinschriften, Zeitungsausschnitten und Nekrologen zu einzelnen Personen und Familien).ISG, S2/8.533.

GND: 117103152 (Eintrag der Deutschen Nationalbibliothek).
Einträge zu dieser Person in anderen Datenbanken ansehen

© 2022 Frankfurter Bürgerstiftung und bei dem Autor/den Autoren
Empfohlene Zitierweise: Weyel, Birgit: Wagner, Ludwig. Artikel aus der Frankfurter Biographie (1994/96) in: Frankfurter Personenlexikon (Onlineausgabe), https://frankfurter-personenlexikon.de/node/1663

Stand des Artikels: 6.4.1995