Sievert, Ludwig

Sievert, Ludwig. Bühnenbildner. * 17.5.1887 Hannover, † 11.12.1966 München.
Lehre als Theatermaler und Besuch der Kunstgewerbeschule in Aachen. Seit 1904 Tätigkeit als Theatermaler an verschiedenen Bühnen. Seit 1912 Engagement als Bühnenbildner am Freiburger Stadttheater. Dort erregte S. Aufsehen mit seinen völlig neuartigen Bühnenbildern für die Inszenierungen von Wagners „Parsifal” und „Ring des Nibelungen”. 1914 Wechsel an das Mannheimer Theater, wo S. mit dem Regisseur Richard Weichert zusammentraf. Gemeinsam gestalteten sie eine der ersten bedeutenden Inszenierungen des expressionistischen Theaters: Hasenclevers „Sohn”. Nach ersten Bühnenbildentwürfen für das Ffter Schauspielhaus 1918 wurde S. zu Jahresbeginn 1919 fest an dieses Haus verpflichtet, zusammen mit Weichert, der zunächst als Oberregisseur des Schauspiels anfing, aber bald zum Intendanten aufstieg; spätestens seit der Spielzeit 1919/20 leitete S. das Ausstattungswesen am Ffter Schauspielhaus. In enger Zusammenarbeit begründeten Weichert und S. hier den teilweise heftig umstrittenen, teilweise enthusiastisch gefeierten Darstellungsstil, der internationale Beachtung fand und als „Ffter Expressionismus” in die Theatergeschichte einging. Die Bühnenbilder S.s zeichneten sich aus durch eine starke Stilisierung, durch einfache, klare Formen, die geeignet waren, den inneren Gehalt, den „seelischen Kern”, der Stücke hervorzuheben. Auch für die Ffter Oper, bis 1929 unter Clemens Krauß, stattete S. zahlreiche Inszenierungen aus. 1937 entwarf er die Szenerien für die Uraufführung von Carl Orffs „Carmina burana”, und 1943 gestaltete er als Gast das Bühnenbild zu Orffs „Die Kluge” in Ffm. Für die Römerbergfestspiele schuf S. die Gesamtausstattung zu Schillers „Wallenstein” (1934) und „Fiesco” (1936) sowie zu Hauptmanns „Florian Geyer” (1937). 1937 holte ihn Clemens Krauß, der inzwischen Intendant der Bayerischen Staatsoper geworden war, nach München (bis 1943). Nach dem Zweiten Weltkrieg war S. als Gast an verschiedenen Bühnen in Deutschland und im europäischen Ausland tätig. 1964 Ausstellung von Bühnenbildentwürfen und -modellen im Ffter Kunstverein.
S. gilt als Erneuerer der Bühne im 20. Jahrhundert.
Reproduktionen verschiedener Bühnenbildentwürfe von S. in der U-Bahn-Station Alte Oper.
Nachlass in der Musik- und Theaterabteilung der UB Ffm.

Artikel aus: Frankfurter Biographie 2 (1996), S. 389, verfasst von: Birgit Weyel.
Dieser Artikel wurde noch nicht abschließend für das Frankfurter Personenlexikon überarbeitet.
Array
(
    [de] => Array
        (
            [0] => Array
                (
                    [value] => literfasst
                )

        )

)

Literatur:
                        
Archiv für Fft.s Geschichte und Kunst. Bisher 78 Bde. Ffm. 1839-2019.Büthe, Otfried: „Beifall und Skandal“. Beispiele zum Sprechtheater der Ffter Städtischen Bühnen in den Zwanziger Jahren unter Richard Weichert und zu seiner Zusammenarbeit mit dem Bühnenbildner Ludwig Sievert. In: AFGK 51 (1968), S. 145-201. | Ludwig Sievert. Bühnenbilder aus Expressionismus und Neuer Sachlichkeit. Ffm. 1964.Ffter Kunstverein: Ludwig Sievert 1964. | Ffter Theater-Almanach. Ffm. [1832]/1843-1951 (mit Erscheinungslücken).Ffter Theater-Almanach 1919/20, S. 98 (m. Porträtfoto auf S. 13). | Ffter Theater-Almanach. Ffm. [1832]/1843-1951 (mit Erscheinungslücken).Ffter Theater-Almanach 1937/38, S. 49. | Niessen, Carl: Der Szeniker Ludwig Sievert. Ein Leben für die Bühne. Hg. anläßlich einer Ausstellung vom 22. Febr. bis 5. Apr. 1959 im Kupferstichkabinett des Wallraf-Richartz-Museums. Köln 1959.Niessen: Ludwig Sievert 1959. | Wagner, Ludwig: Der Szeniker Ludwig Sievert. Studie zur Entwicklungsgeschichte des Bühnenbildes im letzten Jahrzehnt. Berlin 1926.Wagner: Ludwig Sievert 1926.
Quellen: ISG, Dokumentationsmappe in der Sammlung S2 (mit Kleinschriften, Zeitungsausschnitten und Nekrologen zu einzelnen Personen und Familien).ISG, S2/2.378.

GND: 118765310 (Eintrag der Deutschen Nationalbibliothek).

© 2021 Frankfurter Bürgerstiftung und bei dem Autor/den Autoren
Empfohlene Zitierweise: Weyel, Birgit: Sievert, Ludwig. Artikel aus der Frankfurter Biographie (1994/96) in: Frankfurter Personenlexikon (Onlineausgabe), http://frankfurter-personenlexikon.de/node/1246

Stand des Artikels: 7.9.1995