Wanebach, Katharina von

Wanebach, Katharina von, geb. vom Hohenhaus. Stifterin. † 9.8.1335 Ffm.
Dritte Ehefrau des Wigel von W.; das Datum der Eheschließung ist unbekannt.
Da Katharina ohne männliche Nachkommen war, führte sie nach dem Tod ihres Mannes zusammen mit ihrer Tochter oder Stieftochter Gisela Frosch, geb. von W. († 4.2.1326), das Werk ihres und deren Mannes fort. Gemeinsam setzten die beiden Frauen mittels einer Anreicherung der Stiftung durch, dass die von Wigel von W. und dessen Schwiegersohn Wigel Frosch († 1324) gestiftete Liebfrauenkapelle 1325 zu einer Kollegiatstiftskirche erhoben wurde.
Die überaus fromme und mildtätige Katharina von W. widmete noch zahlreiche weitere Schenkungen kirchlichen Zwecken. Auch dem Hospital zum heiligen Geist machte sie zur Versorgung der Kranken eine bedeutende Stiftung. In ihrem Testament verfügte sie, dass drei ihrer Häuser zur Aufnahme alleinstehender Frauen und Mädchen in Beginenhäuser umgewandelt werden sollten. Ein großer Teil ihres Vermögens fiel dem Liebfrauenstift zu.

Artikel aus: Frankfurter Biographie 2 (1996), S. 533f., verfasst von: Birgit Weyel.
Dieser Artikel wurde noch nicht abschließend für das Frankfurter Personenlexikon überarbeitet.
Array
(
    [de] => Array
        (
            [0] => Array
                (
                    [value] => literfasst
                )

        )

)

Literatur:
                        
Kasper, Birgit/Schubert, Steffi: Nach Frauen benannt. 127 Straßen in Ffm. Hg. v. Frauenreferat der Stadt Ffm. Ffm. 2013.Kasper/Schubert: Nach Frauen benannt 2013, S. 82.
Quellen: ISG, Dokumentationsmappe in der Sammlung S2 (mit Kleinschriften, Zeitungsausschnitten und Nekrologen zu einzelnen Personen und Familien).ISG, S2/132.

© 2022 Frankfurter Bürgerstiftung und bei dem Autor/den Autoren
Empfohlene Zitierweise: Weyel, Birgit: Wanebach, Katharina von. Artikel aus der Frankfurter Biographie (1994/96) in: Frankfurter Personenlexikon (Onlineausgabe), https://frankfurter-personenlexikon.de/node/1676

Stand des Artikels: 18.4.1995