Dannecker, Johann Heinrich (von)

Dannecker, Johann Heinrich (seit 1808: von). Bildhauer. * 15.10.1758 Stuttgart, † 8.12.1841 Stuttgart.
1803 schuf D. die erste Skizze zu „Ariadne auf dem Panther“, zu deren Ausführung in Marmor Simon Moritz Freiherr von Bethmann 1810 den Auftrag gab. Die vielgerühmte Skulptur, 1814 vollendet, wurde seit 1816 im Bethmann’schen Museum in der Friedberger Anlage ausgestellt. Das Museum wurde zum Anziehungspunkt für alle kulturinteressierten Reisenden, die das hervorragende Beispiel für die klassizistische Bildhauerkunst bewundern wollten. Nach dem Verkauf des Museumspavillons mit dem umliegenden Park an die Stadt Ffm. 1853 ließ Moritz von Bethmann als Anbau an seine Villa vor dem Friedberger Tor ein neues Privatmuseum errichten, das „Ariadneum“, in dem seit 1856 auch die für diesen Ausstellungstempel namengebende Skulptur zu sehen war. Bei einem Bombenangriff im Zweiten Weltkrieg wurde D.s „Ariadne“ beschädigt. Doch man schalte sie, ehe sie ausglühte, in Gips ein. 1977 konnte die Skulptur in einem seinerzeit sensationellen Verfahren, bei dem der zu Stückkalk pulverisierte Marmor mineralisch wieder gebunden wurde, restauriert werden. Seit 1979 befindet sich die „Ariadne“ im Liebieghaus.
D.straße in Sachsenhausen.

Artikel aus: Frankfurter Biographie 1 (1994), S. 144, verfasst von: Sabine Hock.
Dieser Artikel wurde noch nicht abschließend für das Frankfurter Personenlexikon überarbeitet.
Array
(
    [de] => Array
        (
            [0] => Array
                (
                    [value] => literfasst
                )

        )

)

Lexika: Gwinner, Philipp Friedrich: Kunst und Künstler in Ffm. vom 13. Jahrhundert bis zur Eröffnung des Städel’schen Kunstinstituts. Ffm. 1862. Ergänzungsbd. Ffm. 1867.Gwinner, S. 545-547. | Neue Deutsche Biographie. Hg. v. d. Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften. Bisher 27 Bde. (bis Wettiner). Berlin 1953-2020.Max Schefold in: NDB 3 (1957), S. 509f. | Schrotzenberger, Robert: Francofurtensia. Aufzeichnungen zur Geschichte von Ffm. Ffm. 1884.Schrotzenberger, S. 48. | Thieme, Ulrich/Becker, Felix: Allgemeines Lexikon der Bildenden Künstler von der Antike bis zur Gegenwart. 37 Bde. Leipzig 1907-50.Thieme/Becker 8 (1912), S. 368-371.
Literatur:
                        
Bethmann, Johann Philipp Frh. von (Hg.): Bankiers sind auch Menschen. 225 Jahre Bankhaus Gebrüder Bethmann. Texte von Heinrich Heym, Wolfgang Klötzer und Wilhelm Treue. Ffm. [1973].Bethmann (Hg.): Bankiers sind auch Menschen 1973, S. 145-147.
Quellen: ISG, Dokumentationsmappe in der Sammlung S2 (mit Kleinschriften, Zeitungsausschnitten und Nekrologen zu einzelnen Personen und Familien).ISG, S2/7.630.
Internet: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie. https://de.wikipedia.org/wiki/Johann_Heinrich_DanneckerWikipedia, 28.7.2021.

GND: 118678809 (Eintrag der Deutschen Nationalbibliothek).
Einträge zu dieser Person in anderen Datenbanken ansehen

Die hier genannten Verweise wurden mit Hilfe des frei verfügbaren Datendienstes http://beacon.findbuch.de (Thomas Berger) erstellt.


© 2021 Frankfurter Bürgerstiftung und bei dem Autor/den Autoren
Empfohlene Zitierweise: Hock, Sabine: Dannecker, Johann Heinrich (von). Artikel aus der Frankfurter Biographie (1994/96) in: Frankfurter Personenlexikon (Onlineausgabe), https://frankfurter-personenlexikon.de/node/1979

Stand des Artikels: 28.9.1987