Fresenius, Georg

Fresenius, Johann Baptist Georg Wolfgang. Prof. Dr. med. Arzt. Botaniker. * 25.9.1808 Ffm., † 1.12.1866 Ffm.
Vorbereitung zum Studium am Senckenbergischen Medizinischen Institut in Ffm. Studium der Medizin in Heidelberg, Würzburg und Gießen. Seit 1829 praktischer Arzt und Chirurg sowie Armenarzt in Ffm. Seit 1831 Lehrer, seit 1863 Professor für Botanik am Senckenbergischen Medizinischen Institut und Direktor des Botanischen Gartens. Lehrer von Anton de Bary und Georg Heinrich Mettenius. Botanische Forschungen, vor allem auf dem Gebiet der Algen und Pilze. Bearbeitete die von Rüppell in den Nilländern zusammengetragene Pflanzensammlung.
Mitarbeiter zahlreicher wissenschaftlicher Institute, u. a. des Instituts für Garten- und Feldbau, des Mikroskopischen Vereins und der SNG.
Zahlreiche Fachveröffentlichungen, auch über die Flora Fft.s. Verfasser des „Taschenbuchs zum Gebrauche auf botanischen Excursionen in der Umgegend von Ffm.“ (2 Teile, 1832/33).
Zwei Porträts (von Gustav Schraegle, 1907) im Besitz der Dr. Senckenbergischen Stiftung.
Südafrikanische Pflanzengattungen sind nach ihm „Fresenia“ benannt.

Artikel aus: Frankfurter Biographie 1 (1994), S. 218, verfasst von: Sabine Hock.
Dieser Artikel wurde noch nicht abschließend für das Frankfurter Personenlexikon überarbeitet.
Array
(
    [de] => Array
        (
            [0] => Array
                (
                    [value] => literfasst
                )

        )

)

Lexika: Allgemeine Deutsche Biographie. Hg. durch die Historische Commission bei der Königlichen Akademie der Wissenschaften. 56 Bde. München/Leipzig 1875-1912.Paul Ascherson in: ADB 7 (1878), S. 352f. | Kallmorgen, Wilhelm: Siebenhundert Jahre Heilkunde in Ffm. Ffm. 1936. (Veröffentlichungen der Historischen Kommission der Stadt Ffm. XI).Kallmorgen, S. 268f. | Kutz, Corinna: Die Porträtsammlung der Dr. Senckenbergischen Stiftung. Ffter Bildnisse aus fünf Jahrhunderten. Bestandsverzeichnis und Ausstellungskatalog. Ffm. 2000.Kutz: Senck. Portr., S. 33; S. 128, Nr. 109. | Schrotzenberger, Robert: Francofurtensia. Aufzeichnungen zur Geschichte von Ffm. Ffm. 1884.Schrotzenberger, S. 73.
Quellen: ISG, Dokumentationsmappe in der Sammlung S2 (mit Kleinschriften, Zeitungsausschnitten und Nekrologen zu einzelnen Personen und Familien).ISG, S2/5.424. | Mittheilungen an die Mitglieder des Vereins für Geschichte und Alterthumskunde in Ffm. 7 Bde. Ffm. 1858-85.Fresenius, Wilhelm: Mittheilungen zur Ffter Familiengeschichte. III. In: Mitteilungen d. Geschichtsvereins 4 (1873), S. 199-204, hier S. 203.
Internet: Dr. Senckenbergische Stiftung, Die Portraitsammlung, Ffter Bildnisse aus fünf Jahrhunderten, Ffm. http://old.senckenbergische-stiftung.de/109-Johann+Baptiste+G.+W.+Fresenius.html - http://old.senckenbergische-stiftung.de/164-Johann+Baptiste+Georg+Wolfgang+Fresenius.html - Dr. Senckenbergische Stiftung, Portraitsammlung, 20.7.2021.

GND: 116772735 (Eintrag der Deutschen Nationalbibliothek).

© 2021 Frankfurter Bürgerstiftung und bei dem Autor/den Autoren
Empfohlene Zitierweise: Hock, Sabine: Fresenius, Georg. Artikel aus der Frankfurter Biographie (1994/96) in: Frankfurter Personenlexikon (Onlineausgabe), http://frankfurter-personenlexikon.de/node/2288

Stand des Artikels: 13.4.1988