Glauburg, Arnold von (1486-1534)

Glauburg, Arnold von. Dr. jur. Jurist. * 31.1.1486 Ffm., † 1534 Speyer.
Sohn von Arnold von G. zu Schwanau († 1495) und dessen Ehefrau Ottilie, geb. Brun zu Braunfels. Vetter von Johann von G. Verheiratet (seit 1515) mit Katharina (1495-1534), einer Tochter von Hamman von Holzhausen.
Wohnte im Trierischen Hof. Bereits 1515 Reichskammergerichtsprokurator, übte das Amt jedoch damals noch nicht aus. Von 1516 bis 1521 Syndikus und Ratsadvokat in Ffm. G. ging 1521 als kurtrierischer Kammergerichtsassessor nach Speyer und hatte dieses Amt bis zu seinem Tod inne. Tätig am Reichsregiment mit Sitz in Nürnberg 1522 und in Esslingen 1524.
Laut Testament (Speyer, 1524) Legate für Arme in Speyer und Ffm.
Befreundet mit Ulrich von Hutten. Fünf Briefe Huttens an G. sind erhalten; u. a. bittet Hutten darin um G.s Vermittlung bei seinen Heiratsangelegenheiten, da er sich um die Schwester Johann von G.s beworben hatte.

Artikel aus: Frankfurter Biographie 1 (1994), S. 251, verfasst von: Sabine Hock.
Dieser Artikel wurde noch nicht abschließend für das Frankfurter Personenlexikon überarbeitet.
Array
(
    [de] => Array
        (
            [0] => Array
                (
                    [value] => literfasst
                )

        )

)

Literatur:
                        
Archiv für Fft.s Geschichte und Kunst. Bisher 78 Bde. Ffm. 1839-2019.Steitz, Georg Eduard: Reformatorische Persönlichkeiten, Einflüsse und Vorgänge in der Reichsstadt Ffm. von 1519 bis 1522. In: AFGK NF 4 (1869), S. 57-174, hier S. 59-88.

GND: 1237007968 (Eintrag der Deutschen Nationalbibliothek).
Einträge zu dieser Person in anderen Datenbanken ansehen

    Die hier genannten Verweise wurden mit Hilfe des frei verfügbaren Datendienstes http://beacon.findbuch.de (Thomas Berger) erstellt.


    © 2021 Frankfurter Bürgerstiftung und bei dem Autor/den Autoren
    Empfohlene Zitierweise: Hock, Sabine: Glauburg, Arnold von (1486-1534). Artikel aus der Frankfurter Biographie (1994/96) in: Frankfurter Personenlexikon (Onlineausgabe), https://frankfurter-personenlexikon.de/node/2636

    Stand des Artikels: 31.8.1988