Glauburg, Conrad von († 1398/99)

Glauburg, Conrad von. † 1398 oder 1399.
Sohn von Conrad von G.
Erhielt gemeinsam mit dem Schöffen Junge Frosch gegen eine nicht genannte Summe Schloss und Freistuhl der Grafen von Padberg (heute Marsberg an der Diemel; Urkunde vom 17.6.1387). Frosch und G. hatten wohl Gründe, auswärtigen Schutz durch den Freistuhl zu suchen. Sie erhofften sich offenbar auch eine günstige Handelsniederlassung auf dem Weg nach Norden, doch schon am 22.7.1387 hob König Wenzel das Freigericht auf.

Artikel aus: Frankfurter Biographie 1 (1994), S. 253, verfasst von: Sabine Hock.
Dieser Artikel wurde noch nicht abschließend für das Frankfurter Personenlexikon überarbeitet.
Array
(
    [de] => Array
        (
            [0] => Array
                (
                    [value] => literfasst
                )

        )

)


GND: 1237388694 (Eintrag der Deutschen Nationalbibliothek).
Einträge zu dieser Person in anderen Datenbanken ansehen

    Die hier genannten Verweise wurden mit Hilfe des frei verfügbaren Datendienstes http://beacon.findbuch.de (Thomas Berger) erstellt.


    © 2021 Frankfurter Bürgerstiftung und bei dem Autor/den Autoren
    Empfohlene Zitierweise: Hock, Sabine: Glauburg, Conrad von († 1398/99). Artikel aus der Frankfurter Biographie (1994/96) in: Frankfurter Personenlexikon (Onlineausgabe), https://frankfurter-personenlexikon.de/node/2643

    Stand des Artikels: 8.9.1988