Ravenstein, Hans

Ravenstein, Anton Simon Hans. Kartograf und Verleger. * 29.3.1866 Hildburghausen, Diese Angaben konnten anhand von Dokumenten zweifelsfrei bestätigt werden.† 16.4.1934 Ffm.
Sohn des Kartografen Ludwig R. (1838-1915). Enkel von Friedrich August R.
Besuch des Wöhler-Realgymnasiums. Ab 1884 kartografische Ausbildung in den Verlagen des Onkels Hans-Georg R. (1834-1913) in London und des Vaters Ludwig R. in Ffm., mit dem er ab 1880 ein Kartenwerk der Ostalpen herausbrachte. 1888 erste Radfahrkarte für den Ffter Raum. 1899 Verlagsteilhaber.
Alpinist, Turner und Automobilist. 1904 Mitbegründer des ADAC.
Veröffentlichung der ersten deutschen Straßenkarten für Auto-, Motorrad- und Radfahrer, denen er eigene Tourenerfahrungen zugrundelegte und die er zu „offiziellen“ Karten der Radfahr- und Automobilklubs machte.

Artikel aus: Frankfurter Biographie 2 (1996), S. 175, verfasst von: Tobias Picard.
Dieser Artikel wurde noch nicht abschließend für das Frankfurter Personenlexikon überarbeitet.
Array
(
    [de] => Array
        (
            [0] => Array
                (
                    [value] => literfasst
                )

        )

)


GND: 117690902 (Eintrag der Deutschen Nationalbibliothek).
Einträge zu dieser Person in anderen Datenbanken ansehen

    Die hier genannten Verweise wurden mit Hilfe des frei verfügbaren Datendienstes http://beacon.findbuch.de (Thomas Berger) erstellt.


    © 2022 Frankfurter Bürgerstiftung und bei dem Autor/den Autoren
    Empfohlene Zitierweise: Picard, Tobias: Ravenstein, Hans. Artikel aus der Frankfurter Biographie (1994/96) in: Frankfurter Personenlexikon (Onlineausgabe), https://frankfurter-personenlexikon.de/node/840

    Stand des Artikels: 18.4.1995