Steitz, Georg Eduard

Steitz, Georg Eduard. Konsistorialrat. D. theol. Theologe. Lokalhistoriker. * 25.7.1810 Ffm., † 19.1.1879 Ffm.
Großneffe von Georg S.
Besuch des Ffter Gymnasiums. Seit 1829 Studium der Philologie und Theologie in Tübingen und Bonn. Von 1834 bis 1839 Lehrer einer Privatschule in Ffm. 1840 erstes, 1842 zweites theologisches Examen. Pfarrer, zunächst (seit 1842) in Sachsenhausen, seit 1843 an der Paulskirche, seit 1848 an der Nikolaikirche. 1873 Konsistorialrat. Von 1875 bis zu seinem Tod Senior des evangelisch-lutherischen Predigerministeriums.
Verfasser verschiedener Aufsätze zu theologischen Fragestellungen, z. B. zur Dogmengeschichte.
Nebenberuflich beschäftigte sich S., der lange Jahre dem Vorstand des Ffter Vereins für Geschichte und Altertumskunde angehörte, mit der Geschichte seiner Vaterstadt. Verfasser verschiedener Arbeiten zur Reformationsgeschichte in Ffm. sowie ausführlicher Lebensbeschreibungen von Ffter Persönlichkeiten, u. a. „Der lutherische Prädikant Hartmann Beyer, ein Zeitbild aus Fft.s Kirchengeschichte im Jahrhundert der Reformation“ (1847, 1852) und „Der Staatsrath Georg S. und der Fürst Primas Karl von Dalberg“ (1869).
Herausgeber u. a. der Chroniken Bernhard und Job Rorbachs sowie des Ffter Aufruhrbuchs.

Artikel aus: Frankfurter Biographie 2 (1996), S. 428, verfasst von: Birgit Weyel.
Dieser Artikel wurde noch nicht abschließend für das Frankfurter Personenlexikon überarbeitet.
Array
(
    [de] => Array
        (
            [0] => Array
                (
                    [value] => literfasst
                )

        )

)

Lexika: Allgemeine Deutsche Biographie. Hg. durch die Historische Commission bei der Königlichen Akademie der Wissenschaften. 56 Bde. München/Leipzig 1875-1912.Hermann Dechent in: ADB 36 (1893), S. 27-29.
Literatur:
                        
Dechent, Hermann: Kirchengeschichte von Ffm. seit der Reformation. 2 Bde. Leipzig/Ffm. 1913/21.Dechent: Kirchengeschichte II, S. 140, 234, 296, 298, 353, 369, 372-374, 391, 413, 443-445, 456f., 463, 475.
Quellen: ISG, Dokumentationsmappe in der Sammlung S2 (mit Kleinschriften, Zeitungsausschnitten und Nekrologen zu einzelnen Personen und Familien).ISG, S2/3.864.

GND: 117264563 (Eintrag der Deutschen Nationalbibliothek).

© 2021 Frankfurter Bürgerstiftung und bei dem Autor/den Autoren
Empfohlene Zitierweise: Weyel, Birgit: Steitz, Georg Eduard. Artikel aus der Frankfurter Biographie (1994/96) in: Frankfurter Personenlexikon (Onlineausgabe), https://frankfurter-personenlexikon.de/node/1326

Stand des Artikels: 9.8.1995