Fehlermeldung

Deprecated function: The each() function is deprecated. This message will be suppressed on further calls in FieldCollectionItemEntity->fetchHostDetails() (Zeile 378 von /var/www/vhosts/bec2659.online-server.cloud/frankfurter-personenlexikon.de/sites/all/modules/field_collection/field_collection.module).

Diesterweg, Adolph

Diesterweg, Friedrich Adolph (auch: Adolf) Wilhelm. Dr. phil. Pädagoge. * 29.10.1790 Siegen, † 7.7.1866 Berlin.
Vater von Moritz D.
Vom 1.1.1813 bis 1818 Lehrer für Mathematik und Physik an der Musterschule in Ffm., wo er durch Gottlieb Anton Gruner und Johann de Laspée in die Lehre Pestalozzis eingeführt wurde. Zudem lernte D. in Ffm. Friedrich Ludwig Jahn kennen. Als Anhänger und Förderer des Turnunterrichts ließ D. einen Turnplatz neben dem Schulgebäude anlegen. Während er später hauptsächlich als Reformpädagoge und Verfechter der Volksbildung wirkte, war D. in seiner Ffter Zeit noch mehr auf wissenschaftlichem Gebiet tätig. Mitbegründer der „Fft.ischen Gesellschaft zur Beförderung nützlicher Künste und deren Hülfswissenschaften“ (Polytechnische Gesellschaft, 1816), in der er auch Vorträge hielt. Mitglied des „Museums“. D. geriet in einen Konflikt mit dem Oberlehrer Wilhelm Heinrich Seel (1776-1821) um Kompetenzfragen innerhalb des Kollegiums. Der Streit wurde durch die Annahme einer „Schulordnung“ (1817) beigelegt. D. verließ jedoch infolge der Auseinandersetzungen mit Seel 1818 Ffm. und ging nach Elberfeld an die lateinische Schule. Im gleichen Jahr bewarb er sich von dort aus um die Nachfolge Poppes am Ffter Gymnasium, wurde aber nicht angenommen.
Zahlreiche pädagogische Schriften und Aufsätze. Hauptwerk: „Wegweiser zur Bildung für deutsche Lehrer“ (1836). Verfasser von Schul- und Lehrbüchern. Streitschrift von D. gegen Seel: „Vom Weltuntergange, nebst einer freimüthigen Widerlegung der Theorie des Herrn Dr. Wilh. Heinrich Seel vom Weltuntergange, und anderen in die Geschichte der Erde einschlagenden Bemerkungen“ (1817).
D.straße und D.platz in Sachsenhausen. D.schule, eine Grundschule, in Ginnheim. Adolph-D.-Haus, ein 2019 eröffnetes neuerbautes Gästehaus für Schulklassen, auf der Wegscheide, dem Ffter Schullandheim bei Bad Orb. D.-Stipendium der Stiftung Polytechnische Gesellschaft, gegründet 2008 als erstes Bildungsstipendium für Familien in Deutschland.

Artikel aus: Frankfurter Biographie 1 (1994), S. 155f., verfasst von: Sabine Hock.
Dieser Artikel wurde noch nicht abschließend für das Frankfurter Personenlexikon überarbeitet.
Array
(
    [de] => Array
        (
            [0] => Array
                (
                    [value] => literfasst
                )

        )

)

Lexika: Spiess, Volker (Hg.): Berliner Biographisches Lexikon. 2., überarb. u. erw. Aufl. Berlin 2003.Berliner Biogr. Lex., S. 101. | Neue Deutsche Biographie. Hg. v. d. Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften. Bisher 27 Bde. (bis Wettiner). Berlin 1953-2020.Albert Reble in: NDB 3 (1957), S. 666f. | Schrotzenberger, Robert: Francofurtensia. Aufzeichnungen zur Geschichte von Ffm. 2., vermehrte u. verbesserte Aufl. Ffm. 1884.Schrotzenberger, S. 51.
Literatur:
                        
Köhler, Lotte: Der Reformpädagoge Adolph Diesterweg (1790-1866). Psychoanalytische Betrachtungen zu seiner Biografie. Hg. v. Horst F. Rupp. Gießen [2016]. (Forum psychosozial).Köhler: Adolph Diesterweg 2016.
Quellen: ISG, Dokumentationsmappe in der Sammlung S2 (mit Kleinschriften, Zeitungsausschnitten und Nekrologen zu einzelnen Personen und Familien).ISG, S2/203.

GND: 118525484 (Eintrag der Deutschen Nationalbibliothek).
Einträge zu dieser Person in anderen Datenbanken ansehen

Die hier genannten Verweise wurden mit Hilfe des frei verfügbaren Datendienstes http://beacon.findbuch.de (Thomas Berger) erstellt.


© 2022 Frankfurter Bürgerstiftung und bei dem Autor/den Autoren
Empfohlene Zitierweise: Hock, Sabine: Diesterweg, Adolph. Artikel aus der Frankfurter Biographie (1994/96) in: Frankfurter Personenlexikon (Onlineausgabe), https://frankfurter-personenlexikon.de/node/2014

Stand des Artikels: 12.11.1987