Bethmann, Simon Moritz von (1844-1902)

Bethmann, Ludwig Simon Moritz Freiherr von. Bankier. * 13.10.1844 Ffm., † 6.9.1902 Ffm.
Ältester Sohn von Moritz (Freiherr) von B. und dessen Ehefrau Maria, geb. Freiin von Bose (1819-1882). Verheiratet (seit 1885) mit Helene Freifrau von B., geb. Freiin von Wendland (1856-1921). Drei Kinder: Marie Louise Freiin von B. (1886-1889), Simon Moritz Henning August Freiherr von B. und Albrecht Franz Rudolf Freiherr von B. (1890-1918).
In London ausgebildet, trat B. 1869 als Teilhaber in das Bankhaus Gebrüder B. ein. Führte die B.bank neben weiter gepflegten Eisenbahnpapieren weltweit zur Beteiligung an Stadtanleihen und Industrieunternehmen. Früh Mitglied in Verwaltungs- und Aufsichtsräten (Oberhessische Eisenbahn-Gesellschaft, Bank für Handel und Industrie, Bank für Süddeutschland, Ffter Bankverein, Ffter Hypothekenbank).
Förderer des Ffter Vereins- und Stiftungswesens. Stiftete 1902 das Goldene Buch der Stadt Ffm. (Ausführung: Augusto Varnesi u. a.). Begeisterter Jäger und Pferdesportler. Bei einem Sturz vom Pferd 1879 erlitt B. eine Wirbelsäulenverletzung, als deren Folge er in seinen letzten Lebensjahren auf den Rollstuhl angewiesen war.
Erbaute 1880/82 als Sommersitz die Villa Marienhöhe in Königstein/Taunus.

Artikel aus: Frankfurter Biographie 1 (1994), S. 65, verfasst von: Wolfgang Klötzer.
Dieser Artikel wurde noch nicht abschließend für das Frankfurter Personenlexikon überarbeitet.
Array
(
    [de] => Array
        (
            [0] => Array
                (
                    [value] => literfasst
                )

        )

)

Literatur:
                        
Bethmann, Johann Philipp Frh. von (Hg.): Bankiers sind auch Menschen. 225 Jahre Bankhaus Gebrüder Bethmann. Texte von Heinrich Heym, Wolfgang Klötzer und Wilhelm Treue. Ffm. [1973].Heinrich Heym in: Bethmann (Hg.): Bankiers sind auch Menschen 1973, S. 228-243. | Grumbach, Franz: Die privaten Finanzen des Privatbankiers. Die Aufzeichnungen von Ludwig Simon Moritz von Bethmann über seine privaten Finanzen. [Neu-Isenburg] 2001.Grumbach: Die privaten Finanzen von Ludwig Simon Moritz v. Bethmann 2001. | Seng, Joachim: Goethe-Enthusiasmus und Bürgersinn. Das Freie Deutsche Hochstift – Ffter Goethe-Museum 1881-1960. Göttingen 2009.Seng: Freies Deutsches Hochstift 2009, S. 101, 162. | Wiczlinski, Verena von: Im Zeichen der Weltwirtschaft. Das Ffter Privatbankhaus Gebr. Bethmann in der Zeit des deutschen Kaiserreichs 1870-1914. Stuttgart 2011. (Schriftenreihe des Instituts für Bankhistorische Forschung 23).Wiczlinski: Das Ffter Privatbankhaus Gebr. Bethmann in der Zeit d. dt. Kaiserreichs 2011.
Quellen: ISG, Dokumentationsmappe in der Sammlung S2 (mit Kleinschriften, Zeitungsausschnitten und Nekrologen zu einzelnen Personen und Familien).ISG, S2/5.410.

GND: 116155566 (Eintrag der Deutschen Nationalbibliothek).
Einträge zu dieser Person in anderen Datenbanken ansehen

© 2021 Frankfurter Bürgerstiftung und bei dem Autor/den Autoren
Empfohlene Zitierweise: Klötzer, Wolfgang: Bethmann, Simon Moritz von (1844-1902). Artikel aus der Frankfurter Biographie (1994/96) in: Frankfurter Personenlexikon (Onlineausgabe), https://frankfurter-personenlexikon.de/node/2270

Stand des Artikels: 30.9.1994