Fehlermeldung

Deprecated function: The each() function is deprecated. This message will be suppressed on further calls in FieldCollectionItemEntity->fetchHostDetails() (Zeile 378 von /var/www/vhosts/bec2659.online-server.cloud/frankfurter-personenlexikon.de/sites/all/modules/field_collection/field_collection.module).

Heym, Heinrich

Heym, Heinrich. Journalist. Schriftsteller. Dramaturg. * 26.3.1921 Bebra, † 12.12.1975 Ffm.
Aus der Kriegsgefangenschaft zurückgekehrt, begann H. ein Studium der Geisteswissenschaften an der Ffter Universität, das er aber aus wirtschaftlichen Gründen nicht abschließen konnte. 1952 zunächst Polizeireporter für die Abendpost. Dann freier Journalist für Ffter und Offenbacher Zeitungen, für die er zumeist Kurzgeschichten und Feuilletons schrieb. Bis 1960 Theaterkritiker der Abendpost. Bis 1964 Dramaturg der Hersfelder Festspiele. Zugleich seit 1960 freier Mitarbeiter der FAZ für das lokale Feuilleton. In dieser Zeit spezialisierte sich H. auf die Ffter Lokalgeschichte und Denkmalpflege, die er im Blick auf Tradition und Zukunft der Stadt beschrieb. Am 9.3.1963 wurde das „Theater am Turm“ als Spielstätte der Landesbühne Rhein-Main mit der Uraufführung von H.s Drama „Asche im Wind“ eröffnet, in dem er die Bedrohung der Welt durch die Fortschritte der Atomphysik thematisiert und für dessen Entwurf er bereits 1958 einen Preis beim Mannheimer Dramatikerwettbewerb erhalten hatte.
Mitbegründer (1966) und unermüdlicher Förderer der „Freunde Fft.s“ als Folgevereinigung von Lübbeckes „Bund tätiger Altstadtfreunde“. Mitbegründer (1971) des Volkstheaters Fft. Initiator der Wiederaufnahme der Arbeiten am „Ffter Wörterbuch“ (ab 1968).
Zahlreiche Schriften zur Ffter Geschichte, u. a. „Fft. und sein Theater“ (zur Eröffnung der Theaterdoppelanlage der Städtischen Bühnen 1963), „Lebenslinien – Schicksale aus einer alten Stadt“ (3 Bde., 1965-68), „Das Ffter Opernhaus von 1880-1944“ (mit Horst Reber, 1969), „Lächeln hinter Glas – Große Stadt in kleinen Geschichten“ (1970), „Fft. – Eine gute Herberge Europas“ (1970), „Ffter Pracht und Herrlichkeit – Kultur- und Sittenleben in vier Jahrhunderten“ (1971), „Fft. 1822 und heute“ (mit Wolfgang Klötzer, 1972), „Fft. ist eine Messe wert – 50mal Internationale Ffter Messe 1948-1973“ (1973) und „Bankiers sind auch Menschen – 225 Jahre Bankhaus Gebrüder Bethmann“ (mit Wolfgang Klötzer und Wilhelm Treue, 1973).
Herausgeber von „Das Kulturjournal“ (1973-75).
Nachlass im ISG.

Artikel aus: Frankfurter Biographie 1 (1994), S. 330f., verfasst von: Sabine Hock.
Dieser Artikel wurde noch nicht abschließend für das Frankfurter Personenlexikon überarbeitet.
Array
(
    [de] => Array
        (
            [0] => Array
                (
                    [value] => literfasst
                )

        )

)

Quellen: ISG, Dokumentationsmappe in der Sammlung S2 (mit Kleinschriften, Zeitungsausschnitten und Nekrologen zu einzelnen Personen und Familien).ISG, S2/1.453.

GND: 116792035 (Eintrag der Deutschen Nationalbibliothek).
© 2024 Frankfurter Bürgerstiftung und bei dem Autor/den Autoren
Empfohlene Zitierweise: Hock, Sabine: Heym, Heinrich. Artikel aus der Frankfurter Biographie (1994/96) in: Frankfurter Personenlexikon (Onlineausgabe), https://frankfurter-personenlexikon.de/node/2645

Stand des Artikels: 4.8.1989