Fehlermeldung

Deprecated function: The each() function is deprecated. This message will be suppressed on further calls in FieldCollectionItemEntity->fetchHostDetails() (Zeile 378 von /var/www/vhosts/bec2659.online-server.cloud/frankfurter-personenlexikon.de/sites/all/modules/field_collection/field_collection.module).

Wendelstadt, Eduard

Wendelstadt, Carl (auch: Karl) Eduard. Bildhauer. * 28.6.1815 Ffm., † 6.11.1841 Ffm.
Sohn des Malers, Radierers und Lithografen Karl Friedrich W.
Zunächst Schüler am Städelschen Kunstinstitut (1826-33), danach Weiterbildung in Kassel und München (bis 1838).
W. schuf verschiedene Büsten, u. a. von Beethoven und Liszt, und einzelne, heute zerstörte Statuen und Figurengruppen. Im Auftrag des Städelschen Kunstinstituts und des Ffter Kunstvereins entwarf er eine Kolossalstatue Karls des Großen (1841), die nach seinem Tod von einem anderen Meister (wahrscheinlich von Johann Nepomuk Zwerger oder einem von dessen Schülern) ausgeführt und zum 1.000. Jahrestag des Vertragsschlusses von Verdun 1843 auf der Alten Brücke aufgestellt wurde. Angesichts des Abbruchs und der Erneuerung der Alten Brücke wurde das Standbild 1914 in den Hof des Historischen Museums überführt, wo es bei einem Luftangriff im März 1944 schwer beschädigt wurde. Von 1988 bis 2011 stand die Statue des Kaisers und legendären Stadtgründers, restauriert unter Ergänzung von Kopf und Händen durch den Bildhauer Edwin Hüller, vor dem HMF auf dem Römerberg. Nach Abriss (2011) und Neubau (2012-17) des Museumsgebäudes ist das Original in der Dauerausstellung des 2017 eröffneten neuen HMF zu sehen. Eine Kopie des Standbilds (nach einem digitalen Modell unter neuer Teilrekonstruktion, insbesondere des Kopfes, von Andreas Artur Hoferick, 2016) wurde 2016 auf der Alten Brücke aufgestellt.

Artikel aus: Frankfurter Biographie 2 (1996), S. 550, verfasst von: Birgit Weyel (überarbeitete Onlinefassung für das Frankfurter Personenlexikon von Sabine Hock).
Dieser Artikel wurde noch nicht abschließend für das Frankfurter Personenlexikon überarbeitet.
Array
(
    [de] => Array
        (
            [0] => Array
                (
                    [value] => literfasst
                )

        )

)

Lexika: Dessoff, Albert: Kunst und Künstler in Ffm. im 19. Jahrhundert. 2. Bd.: Biographisches Lexikon der Ffter Künstler im 19. Jahrhundert. Ffm. 1909.Dessoff, S. 168. | Thieme, Ulrich/Becker, Felix: Allgemeines Lexikon der Bildenden Künstler von der Antike bis zur Gegenwart. 37 Bde. Leipzig 1907-50.Thieme/Becker 35 (1942), S. 370.
Quellen: ISG, Dokumentationsmappe in der Sammlung S2 (mit Kleinschriften, Zeitungsausschnitten und Nekrologen zu einzelnen Personen und Familien).ISG, S2/4.730.
Internet: Hessische Biografie, ein Kooperationsprojekt des Instituts für Personengeschichte in Bensheim und des Hessischen Landesamts für geschichtliche Landeskunde in Marburg zur Erstellung einer umfassenden personengeschichtlichen Dokumentation des Landes Hessen. https://www.lagis-hessen.de/pnd/1104720930Hess. Biografie, 15.12.2021.

GND: 1104720930 (Eintrag der Deutschen Nationalbibliothek).
Einträge zu dieser Person in anderen Datenbanken ansehen

Die hier genannten Verweise wurden mit Hilfe des frei verfügbaren Datendienstes http://beacon.findbuch.de (Thomas Berger) erstellt.


© 2022 Frankfurter Bürgerstiftung und bei dem Autor/den Autoren
Empfohlene Zitierweise: Weyel, Birgit/Hock, Sabine: Wendelstadt, Eduard. Artikel aus der Frankfurter Biographie (1994/96) in: Frankfurter Personenlexikon (Onlineausgabe), https://frankfurter-personenlexikon.de/node/1716

Stand des Artikels: 24.4.1995