Rumpf, Friedrich

Rumpf, Heinrich Friedrich. Architekt. * 1.3.1795 Ffm., † 16.3.1867 Ffm.
Sohn des Tapezierermeisters Daniel R., eines Mitarbeiters des Architekten Salins de Montfort. Vater des Bildhauers Karl R.
Ausbildung zunächst in Fulda, von 1815 bis 1817 an der „École des Beaux-Arts“ in Paris. Seit Herbst 1817 als Architekt in Ffm. tätig, entwarf R. etliche Bauten, die das klassizistische Stadtbild prägten, darunter das Hospital zum heiligen Geist (1833-39; damals mit 300 Betten das größte Ffter Krankenhaus), Portal und Gruftenhalle des Hauptfriedhofs (ab 1826) sowie das Portal des Jüdischen Friedhofs in der Rat-Beil-Straße (1828). Vor allem aber war R. einer der meistbeschäftigten Architekten des Ffter Großbürgertums dieser Zeit; für die Familien Rothschild, Günderrode, Mülhens, Grunelius, Gontard, Scharff, Guaita u. a. erhielt er zahlreiche Aufträge für den Neu- oder Umbau von Privatvillen wie für die Anlage von Gartenhäusern und Pavillons. Seine im privaten Auftrag ausgeführten Arbeiten wurden fast alle im Zweiten Weltkrieg zerstört, während die erwähnten öffentlichen Bauten in großen Teilen erhalten blieben.
Ein Entwurf zum Bau des neuen Opernhauses (gemeinsam mit Heinrich Burnitz) kam nicht zur Ausführung.
Grabmal (von Hermann Grünewald) auf dem Ffter Hauptfriedhof.

Artikel aus: Frankfurter Biographie 2 (1996), S. 226, verfasst von: Reinhard Frost.
Dieser Artikel wurde noch nicht abschließend für das Frankfurter Personenlexikon überarbeitet.
Array
(
    [de] => Array
        (
            [0] => Array
                (
                    [value] => literfasst
                )

        )

)

Lexika: Dessoff, Albert: Kunst und Künstler in Ffm. im 19. Jahrhundert. 2. Bd.: Biographisches Lexikon der Ffter Künstler im 19. Jahrhundert. Ffm. 1909.Dessoff, S. 123f.
Quellen: ISG, Dokumentationsmappe in der Sammlung S2 (mit Kleinschriften, Zeitungsausschnitten und Nekrologen zu einzelnen Personen und Familien).ISG, S2/4.667.

GND: 139517243 (Eintrag der Deutschen Nationalbibliothek).

© 2020 Frankfurter Bürgerstiftung und bei dem Autor/den Autoren
Empfohlene Zitierweise: Frost, Reinhard: Rumpf, Friedrich. Artikel aus der Frankfurter Biographie (1994/96) in: Frankfurter Personenlexikon (Onlineausgabe), http://frankfurter-personenlexikon.de/node/964

Stand des Artikels: 11.4.1995