Soemmerring, Detmar Wilhelm

Soemmerring (auch: Sömmerring), Detmar Wilhelm. Hofrat. Dr. med. Arzt. * 27.6.1793 Ffm., † 14.8.1871 Ffm.
Sohn von Samuel Thomas (von) S. und dessen Ehefrau Margaretha Elisabetha, geb. Grunelius.
Schulausbildung durch den Pädagogen Carl Ritter, den Hauslehrer der Familie Bethmann-Hollweg. 1811 Reise nach Genf, wo S. zusammen mit August (von) Bethmann-Hollweg Vorlesungen über Literatur, Physik, Geologie, Französisch, Spanisch und Italienisch belegte. Von 1812 bis 1816 Studium der Medizin an der Universität Göttingen. Nach einem Aufenthalt in München und Wien, um seine augenheilkundlichen Kenntnisse zu erweitern, ließ sich S. 1819 in Ffm. nieder, wo er hauptsächlich als Augenarzt praktizierte. Bis in die Sechzigerjahre führte er seine Praxis; dann hinderte ihn ein Augenleiden an weiterer ärztlicher Tätigkeit. Die letzten Jahre seines Lebens verbrachte S. im Kreis der Familie seines Sohnes Thomas Carl S. (1821-1894) in Ffm.
Sekretär (1831-40), später Zweiter Direktor (1844/45) der SNG sowie Mitglied der Senckenbergischen Stiftungsadministration. Vorsitzender (1834-37) des Physikalischen Vereins, wo er 1858 den elektrisch-galvanischen Telegrafen seines Vaters vorführte. Seit 1839 Mitglied des Geographischen Vereins. Mitglied des Ärztlichen Vereins, des Mikroskopischen Vereins, des Ffter Kunstvereins sowie des Ffter Vereins für Geschichte und Altertumskunde.
Zahlreiche Fachveröffentlichungen mit von ihm selbst gezeichneten Abbildungen.
1857 Ernennung zum Hofrat. 1871 Ewiges Mitglied der SNG.
Ölporträt (von Karl Friedrich von Strahlendorff) im Besitz der Dr. Senckenbergischen Stiftung.
Grabmal auf dem Hauptfriedhof Ffm.

Artikel aus: Frankfurter Biographie 2 (1996), S. 393, verfasst von: Fritz Koch.
Dieser Artikel wurde noch nicht abschließend für das Frankfurter Personenlexikon überarbeitet.
Array
(
    [de] => Array
        (
            [0] => Array
                (
                    [value] => literfasst
                )

        )

)

Lexika: Kallmorgen, Wilhelm: Siebenhundert Jahre Heilkunde in Ffm. Ffm. 1936. (Veröffentlichungen der Historischen Kommission der Stadt Ffm. XI).Kallmorgen, S. 416. | Kutz, Corinna: Die Porträtsammlung der Dr. Senckenbergischen Stiftung. Ffter Bildnisse aus fünf Jahrhunderten. Bestandsverzeichnis und Ausstellungskatalog. Ffm. 2000.Kutz: Senck. Portr., S. 124, Nr. 89.
Literatur:
                        
Rusch, Thomas: Detmar Wilhelm Soemmerring. Leben und Werk. Aus dem Medizinhistorischen Institut der Johannes Gutenberg-Universität Mainz. Mainz 1981.Rusch: Detmar Wilhelm Soemmerring 1981.

GND: 117452289 (Eintrag der Deutschen Nationalbibliothek).

© 2021 Frankfurter Bürgerstiftung und bei dem Autor/den Autoren
Empfohlene Zitierweise: Koch, Fritz: Soemmerring, Detmar Wilhelm. Artikel aus der Frankfurter Biographie (1994/96) in: Frankfurter Personenlexikon (Onlineausgabe), https://frankfurter-personenlexikon.de/node/1256

Stand des Artikels: 17.2.1995