Fehlermeldung

Deprecated function: The each() function is deprecated. This message will be suppressed on further calls in FieldCollectionItemEntity->fetchHostDetails() (Zeile 378 von /var/www/vhosts/bec2659.online-server.cloud/frankfurter-personenlexikon.de/sites/all/modules/field_collection/field_collection.module).

Bernus, Franz (von)

Bernus, Franz Jacob (auch: Jakob) Alfred (seit 1863: Freiherr von). Handelsmann. Kommunalpolitiker. * 14.10.1808 Ffm., Diese Angaben konnten anhand von Dokumenten zweifelsfrei bestätigt werden.† 17.3.1884 (Heidelberg-)Ziegelhausen.
Sohn des Handelsmanns Friedrich Alexander B. und dessen erster Ehefrau Therese (auch: Theresia) Alexandrine, geb. Chamot. Verheiratet mit Marie Cornelie Magdalene (von) B., geb. du Fay (1819-1887), die 1838 von Philipp Veit porträtiert wurde (Porträt im Besitz des Städel Museums). Vater von Friedrich Alexander (von) B. (1838-1908).
Als Mitbegründer des Reformvereins tätiges Mitglied der großdeutschen Partei. Anhänger Österreichs. 1851 und von 1854 bis 1856 Mitglied der Gesetzgebenden Versammlung. Seit 1853 Senator. Bemüht um die Schaffung günstiger Verkehrswege für die werdende Großstadt Ffm. und um die Erschließung der Quellen im Vogelsberg zur Wasserversorgung. Leitete 1863 beim Ffter Fürstentag die Empfangsfeierlichkeiten der Stadt, was ihm die Erhebung in den erblichen österreichischen Freiherrnstand einbrachte. Als „Preußenhasser“ wurde B. zusammen mit Senator Speltz 1866 auf Veranlassung Bismarcks verhaftet, um einen reibungslosen Ablauf der Annexion zu gewährleisten. Nach seiner Freilassung legte B. seine städtischen Ämter nieder und zog sich auf seinen Landsitz Stift Neuburg zurück.
Seit 1839 Mitglied im Pflegamt des Waisenhauses, seit 1852 als dessen Senior. Förderer der Ffter Kunstwelt. Vorsitzender des Kommittees zur Errichtung des Ffter Schiller-Denkmals.

Artikel aus: Frankfurter Biographie 1 (1994), S. 60f., verfasst von: Sabine Hock.
Dieser Artikel wurde noch nicht abschließend für das Frankfurter Personenlexikon überarbeitet.
Array
(
    [de] => Array
        (
            [0] => Array
                (
                    [value] => literfasst
                )

        )

)

Lexika: Lengemann, Jochen: MdL Hessen 1808-1996. Biographischer Index. Hg. im Auftrag d. Hessischen Landtags. Mitarbeit: Andrea Mitteldorf und Roland Schmidt. Marburg 1996. [Veröffentlichungen der Historischen Kommission für Hessen 48,7; Politische und Parlamentarische Geschichte des Landes Hessen (vormals Vorgeschichte und Geschichte des Parlamentarismus in Hessen) 14].Lengemann: MdL, S. 73.
Literatur:
                        
Hansert, Andreas: Geschichte des Städelschen Museums-Vereins Ffm. Hg. vom Vorstand des Städelschen Museums-Vereins. Ffm. 1994.Hansert: Städelscher Museums-Verein 1994, S. 93; vgl. auch S. 187, Nr. A038 (m. Abb. 78 auf S. 247).
Quellen: ISG, Dokumentationsmappe in der Sammlung S2 (mit Kleinschriften, Zeitungsausschnitten und Nekrologen zu einzelnen Personen und Familien).ISG, S2/101.

GND: 116147903 (Eintrag der Deutschen Nationalbibliothek).

© 2022 Frankfurter Bürgerstiftung und bei dem Autor/den Autoren
Empfohlene Zitierweise: Hock, Sabine: Bernus, Franz (von). Artikel aus der Frankfurter Biographie (1994/96) in: Frankfurter Personenlexikon (Onlineausgabe), https://frankfurter-personenlexikon.de/node/2260

Stand des Artikels: 17.10.1986