Fehlermeldung

Deprecated function: The each() function is deprecated. This message will be suppressed on further calls in FieldCollectionItemEntity->fetchHostDetails() (Zeile 378 von /var/www/vhosts/bec2659.online-server.cloud/frankfurter-personenlexikon.de/sites/all/modules/field_collection/field_collection.module).

Flesch, Jacob Gustav

Flesch, Jacob Gustav, modo (1859): Adam. Dr. med. Arzt. * 2.6.1819 Ffm., † 28.11.1892 Ffm.
Aus alteingesessener jüdischer Ffter Familie, deren Name von dem Hausnamen „Flasche“ (auch: Flasch) in der Judengasse abgeleitet wurde. Viertes von neun Kindern des Kaufmanns Gustav Hirsch F. (1791-1856) und dessen Ehefrau Jette, geb. Schloß (1795-1834). Verheiratet (seit 1851) mit Florentine (auch: Florence) F., geb. Creizenach (1832-1894), der Tochter von Michael Creizenach. Vater von Max F. und Karl F. Großvater von Jacob F., Max F.-Thebesius und Hans F.
1859 zum protestantischen Glauben übergetreten.
Schüler des Gymnasiums (bis 1836). Studium der Medizin in Heidelberg, Berlin, Halle und Würzburg. 1839 Promotion in Berlin. Dann Assistent in Halle und Würzburg. Studienaufenthalt in Paris. Seit 1840 praktischer Arzt in Ffm., besonders bekannt und beliebt als Kinderarzt.
Mitbegründer des Ärztlichen Vereins. Begründer des Ärztlichen Unterstützungsvereins (1876).
Fachveröffentlichungen.
1919 Erinnerungsblatt zum Gedenken an seinen 100. Geburtstag, verfasst von seinem Sohn Max F.

Artikel aus: Frankfurter Biographie 1 (1994), S. 211, verfasst von: Sabine Hock.
Dieser Artikel wurde noch nicht abschließend für das Frankfurter Personenlexikon überarbeitet.
Array
(
    [de] => Array
        (
            [0] => Array
                (
                    [value] => literfasst
                )

        )

)

Lexika: Kallmorgen, Wilhelm: Siebenhundert Jahre Heilkunde in Ffm. Ffm. 1936. (Veröffentlichungen der Historischen Kommission der Stadt Ffm. XI).Kallmorgen, S. 266.
Literatur:
                        
Arnsberg, Paul: Die Geschichte der Ffter Juden seit der Französischen Revolution. Hg. v. Kuratorium für Jüdische Geschichte e. V., Ffm. Bearb. u. vollendet durch Hans-Otto Schembs. 3 Bde. Darmstadt 1983.Arnsberg: Gesch. d. Ffter Juden 1983, Bd. III, S. 118.
Quellen: ISG, Dokumentationsmappe in der Sammlung S2 (mit Kleinschriften, Zeitungsausschnitten und Nekrologen zu einzelnen Personen und Familien).ISG, S2/1.132.
Internet: Hessische Biografie, ein Kooperationsprojekt des Instituts für Personengeschichte in Bensheim und des Hessischen Landesamts für geschichtliche Landeskunde in Marburg zur Erstellung einer umfassenden personengeschichtlichen Dokumentation des Landes Hessen. https://www.lagis-hessen.de/pnd/1055438343Hess. Biografie, 12.11.2021.

GND: 1055438343 (Eintrag der Deutschen Nationalbibliothek).
Einträge zu dieser Person in anderen Datenbanken ansehen

Die hier genannten Verweise wurden mit Hilfe des frei verfügbaren Datendienstes http://beacon.findbuch.de (Thomas Berger) erstellt.


© 2022 Frankfurter Bürgerstiftung und bei dem Autor/den Autoren
Empfohlene Zitierweise: Hock, Sabine: Flesch, Jacob Gustav. Artikel aus der Frankfurter Biographie (1994/96) in: Frankfurter Personenlexikon (Onlineausgabe), https://frankfurter-personenlexikon.de/node/2192

Stand des Artikels: 31.3.1988